Netzwerk Prozessrecht, Schiedsverfahren (München)


NETZWERKLEITER

  • Meike von Levetzow, Rechtsanwältin, Fachanwältin Bank- und Kapitalmarktrecht, Partnerin bei Noerr
  • Dr. Ulrich Hagel, Rechtsanwalt, Syndikusanwalt und Mediator, Head of Claim Governance, Litigation & Procurement Support bei Bombardier Transportation GmbH
  • Korinna von Trotha, Leiterin Büro Berlin, Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS)

 

INHALT

Dieses Netzwerk richtet sich an jeden, der sich beruflich vertieft mit Fragen des Prozess- und Schiedsverfahrens auseinandersetzt und regelmäßig damit zu tun hat. Sie haben einen beruflichen Hintergrund als Leiter einer Rechtsabteilung, Rechtsanwalt bzw. Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Bank- und Kapitalmerktrecht, Versicherungsrecht, Strafrecht, Internationales Wirtschaftsrecht. In diesem Netzwerk behandeln wir aktuelle Themen, erörtern Techniken und Bewertungsmethoden und teilen Erfahrungen, wie in bestimmten Situationen aus Sicht der verschiedenen Beteiligten am sinnvollsten zu verfahren ist. Obgleich die Netzwerkleiter die Schirmherrschaft über die Themen in diesem Netzwerk ausüben, erwarten wir von den Teilnehmern, sich ebenfalls an der Findung geeigneter Themen zu beteiligen, um jedem die Möglichkeit zu geben, das für ihn Interessanteste aus der Veranstaltung herauszuholen. Wir werden außerdem externe Vortragende zu verschiedenen Themenbereichen hören. Als Teilnehmer am Netzwerk können Sie den Inhalt beeinflussen, sei es durch die Wahl relevanter Themen, sei es durch die Wahl geeigneter Vortragender.

Der Rückgang der Streitigkeiten vor Amts- und Landgerichten in den letzten Jahren um ca. ein Viertel zeigt zum einen, dass Schiedsverfahren mehr und mehr an Bedeutung gewinnen oder dass Parteien bei gleichbleibendem Streitpotential einfach auf Prozesse verzichten. Einen Beitrag zur richtigen Entscheidung kann auch eine wirtschaftliche Prozessrisikoanalyse eine Abschätzung der Erfolgsaussichten leisten. So werden in diesem Netzwerk Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten der Streitbeilegung ebenso erörtert, wie deren rechtliche und tatsächliche Voraussetzungen und Implikationen.


Weitere konkrete und abstrakte Themen, die Gegenstand in Netzwerktreffen sein können:

  • Wann ist ein Prozess wirtschaftlich sinnvoll?
    • Bewertungstechniken
    • Kostenvergleich
    • Prozessrisiken
  • Sachvortrag
    • Darlegen, Bestreiten, Beweisen aus der Sicht des BGH-Anwaltes
    • Der richtige Sachvortrag
  • Schiedsverfahren
    • Vor- und Nachteile
    • Tipps und Tricks
    • Neue Schiedsregeln der DIS seit 01.03.2018
    • Schiedsklage
  • Mediation
    • Vor- und Nachteile
    • Tipps und Tricks
    • Vorbereitung und Durchführung einer Mediation


Donnerstag, 28. März 2019

Vorträge

  • Gedächtnispsychologie und Rhetorik vor Gericht

Workshop

  • Gedächtnispsychologie
    (mit Videoaufnahmen und Auswertung)

Externer Referent: Dipl.- Psych. Klaus D. Krebs

 

ZIEL

Ziel des Fortbildungsnetzwerkes ist es, ein Forum zu schaffen, in dem auf hohem Niveau und mit einem praktischen Ansatz aktuelle Themen und Probleme auf dem Gebiet des Prozessrechts, Schiedsverfahrens und der Mediation zum Nutzen der Teilnehmer diskutiert und praktikable Lösungen für konkrete Herausforderungen herausgearbeitet werden. Es ist außerdem Ziel des Netzwerkes, Erfahrungen auszutauschen, neue Kompetenzen und Fähigkeiten zu entwickeln und vertrauensvolle und fruchtbare Beziehungen zwischen den Teilnehmern am Netzwerk aufzubauen.

Neben der Verbesserung Ihres beruflichen Knowhows erhalten Sie Zugang zu fundiertem Wissen aus der Branche über ein ausgewogenes Netzwerk von Akteuren. Als Mitglied des Netzwerks können Sie die Themen und den Inhalt beeinflussen, so dass das Netzwerk Ihre ganz persönlichen Kompetenzen erhöht.

Jede Saison führen wir 4 effektive und fokussierte Netzwerktreffen mit einer Veranstaltungsdauer von jeweils 5,5 Stunden durch. In Abhängigkeit vom konkreten Thema der jeweiligen Veranstaltung deckt das Treffen die entsprechende Zeit einer fachlichen Weiterbildung nach § 15 FAO ab.


ZIELGRUPPE

Diese Gruppe setzt sich aus Geschäftsführer, Leiter von Rechtsabteilungen, Fachanwälte für Handels- und Gesellschaftsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Internationales Wirtschaftsrecht, Strafrecht, Versicherungsrecht und Rechtsanwälte zusammen, die sich vertieft mit dem Thema beschäftigen.

Solange freie Plätze verfügbar sind, ist es sowohl zu Beginn jeder Saison als auch während der Saison möglich, in das Netzwerk aufgenommen zu werden. Die Teilnahme am Netzwerk ist personengebunden, um jedem persönlich die Möglichkeit zu geben für sich das meiste aus dem Netzwerk herauszuholen.


MATERIALIEN

Alle Teilnehmer erhalten einen Ordner mit den relevanten Unterlagen und Materialien.

 

 

Das sagen Teilnehmer unserer Veranstaltungen:

„Ich war sehr zufrieden mit der Veranstaltung und freu mich auf das nächste Mal.“

Kristina Baurschmidt, Partnerin, K&L Gates LLP

 

„Erfahrungsaustausch ist ein Grundstein zum Erfolg - JUC hat eine gute Netzwerkgruppe aufgebaut und bietet den optimalen Rahmen. Die Fachkompetenz ist hoch. Die Themen sind relevant. Die Teilnehmer kommen mit konkreten Erfahrungen, die zu einer lebhaften Debatte führen. Das ist der Grund dafür, dass ich eine weitere Saison im Netzwerk bleibe.“

Jan Ebering, Leiter Bau- und Anlagenmanagement, DEUTSCHE BAHN AG

Anrechenbare zeitstunden

20

 

 

HOTEL Bayerischer Hof
Promenadeplatz 2-6
80333 München

 

Tag 1:

Donnerstag, 24. Januar 2019
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

Tag 2:

Donnerstag, 28. März 2019
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

Tag 3:

Dienstag, 02. Juli 2019
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

Tag 4:

Mittwoch, 09. Oktober 2019
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

Preis ohne MWST

2.390