Netzwerk Bau- und Architektenrecht (Berlin)


NETZWERKLEITER

  • Prof. Dr. Martin Jung, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Kapellmann und Partner mbB
  • Ernst Wilhelm, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Wirtschaftsmediator, HFK Rechtsanwälte
  • Dr. Christoph von Damm, Leiter Legal, Immobilien und Netze, Deutsche Telekom AG, DT Legal
  • Stefan Gerlach, Head of Legal & Compliance (Germany), PORR / PORR Deutschland, Mediator (AAA)

 

INHALT

Dieses Netzwerk richtet sich an jeden, der sich beruflich vertieft mit Fragen des Bau- und Architektenrechts auseinandersetzt und regelmäßig damit zu tun hat. Sie haben einen beruflichen Hintergrund als Mitarbeiter eines öffentlichen oder privaten Auftraggebers, Planungs- und Ingenieurbüros, Architektenbüros, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Bauunternehmer, Bauträger oder als Berater auf dem Gebiet des Baurechts. In diesem Netzwerk behandeln wir aktuelle Themen der Branche und teilen Erfahrungen, wie in bestimmten Situationen aus Sicht der verschiedenen Beteiligten am Bauvorhaben am sinnvollsten zu verfahren ist. Obgleich die Netzwerkleiter die Schirmherrschaft über die Themen in diesem Netzwerk ausüben, erwarten wir von den Teilnehmern, sich ebenfalls an der Findung geeigneter Themen zu beteiligen, um jedem die Möglichkeit zu geben, das für ihn Interessanteste aus der Veranstaltung herauszuholen. Wir werden außerdem externe Vortragende zu verschiedenen Themenbereichen hören. Als Teilnehmer am Netzwerk können Sie den Inhalt beeinflussen, sei es durch die Wahl relevanter Themen, sei es durch die Wahl geeigneter Vortragender.

Hauptaugenmerk des Netzwerkes liegt auf den aktuellen Herausforderungen des Baurechts, die mit einem Aufschwung in der Baubranche zum einen und der rasanten Entwicklung des Baurechts zum anderen einhergehen. Auch werfen ambitionierte Gesetzesvorhaben mit der geplanten Neuregelung des Bauvertragsrechts ihre Schatten voraus und stellen sowohl die Baubranche als auch die mit der Materie Anwaltschaft vor neue Herausforderungen. Ein Augenmerk wird auch auf den damit einhergehenden Vertragsgestaltungsmöglichkeiten, den Grenzen der aktuellen Vertragsmodelle mit dem antagonistischen Werkvertrag im Mittelpunkt und alternativen Lösungen liegen. Auch die vertragliche Begleitung und Absicherung der Projektentwicklung wird mit der Einführung des Building Information Modeling (BIM) vor neue Herausforderungen gestellt, die es zu analysieren und zu bewältigen gilt. Gleichzeitig stellt die interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Gewerbe und Freiberufler die Teilnehmer vor neue Herausforderungen.
 

Weitere konkrete und abstrakte Themen, die Gegenstand in Netzwerktreffen sein können:

  • Bauvergabe, Was ändert sich durch die Vergaberechtsreform für die Bauvergabe?
  • Das neue Bauvertragsrecht – Vertragsgestaltung nach neuen Regeln?
  • Anordnungsrechte und Preisvereinbarungen vor dem Hintergrund europarechtlicher Vorgaben (Art. 107 EU-Vertrag)
  • Bauzeitliche Nachträge (nach OLG Köln aus 2015
  • Planungs- und Ingenieurvertrag im BGB
  • Verbraucherschutz bei Bauträger KV‘en
  • Standardisierung, Digitalisierung, BIM und Legal Tech
  • Bauen mit dem Ende in Sicht: Bau- und Anlagenmanagement
  • Schnittstellen Vergaberecht / Vertragsrecht (Ausschreibungspflicht für Nachträge/ nach Kündigung etc.)
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Ingenieuren, Architekten und Juristen
  • Probleme an der Schnittstelle zwischen Bau- und WEG Recht: Mängel und (werdende) Eigentümergemeinschaften
  • Präventiveinsatz von Juristen bei der Bauabwicklung (Due Diligence, Projektmanagement, Risikomanagement, Gewährleistungsmanagement)

 

 

REFERENTEN:

  • Prof. Dr. Rolf Kniffka, Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof A.D., Schiedsrichter, Rechtsgutachter, Schlichter Im Bau- und Architektenrecht (Referent)
  • Dr. Tillman Prinz, Geschäftsführer der Bundesarchitektenkammer (Vortragender)
  • Dipl.Ing. Marcus Becker, Präsident des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg, Vizepräsident des Ausschusses Wirtschaft beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag, Geschäftsführer eines Berliner Bauunternehmens (Vortragender)

 

ZIEL

Ziel des Fortbildungsnetzwerkes ist es, ein Forum zu schaffen, in dem auf hohem Niveau und mit einem praktischen Ansatz aktuelle Themen und Probleme auf dem Gebiet des Baurechts zum Nutzen der Teilnehmer diskutiert und praktikable Lösungen für konkrete Herausforderungen herausgearbeitet werden. Es ist außerdem Ziel des Netzwerkes, Erfahrungen auszutauschen, neue Kompetenzen und Fähigkeiten zu entwickeln und vertrauensvolle und fruchtbare Beziehungen zwischen den Teilnehmern am Netzwerk aufzubauen.

Neben der Verbesserung Ihres beruflichen Knowhows erhalten Sie Zugang zu fundiertem Wissen aus der Branche über ein ausgewogenes Netzwerk von Akteuren. Als Mitglied des Netzwerks können Sie die Themen und den Inhalt beeinflussen, so dass das Netzwerk Ihre ganz persönlichen Kompetenzen erhöht.

Jede Saison führen wir 4 effektive und fokussierte Netzwerktreffen mit einer Veranstaltungsdauer von jeweils 5,5 Stunden durch. Jedes Netzwerktreffen deckt 5 Zeitstunden der fachlichen Weiterbildung nach § 15 FAO ab.


ZIELGRUPPE

Diese Gruppe setzt sich aus Vertretern von Bauunternehmen, Projektsteuerern, Bauabteilungen von Behörden bzw. der entsprechenden Senatsverwaltung von Berlin, Fachanwälten für Bau- und Architektenrecht und Rechtsanwälte, Mitarbeiter von Planungs- und Ingenieurbüros sowie Architektenbüros zusammen, die sich vertieft mit dem Baurecht beschäftigen.

Solange freie Plätze verfügbar sind, ist es sowohl zu Beginn jeder Saison als auch während der Saison möglich, in das Netzwerk aufgenommen zu werden. Die Teilnahme am Netzwerk ist personengebunden, um jedem persönlich die Möglichkeit zu geben für sich das meiste aus dem Netzwerk herauszuholen.

 

MATERIALIEN

Alle Teilnehmer erhalten einen Ordner mit den relevanten Unterlagen und Materialien.

 

Das sagen unsere Teilnehmer:

„Ich war sehr zufrieden mit der Veranstaltung und freu mich auf das nächste Mal.“

                                                      Kristina Baurschmidt, Partnerin, K&L Gates LLP

 

„Die diesjährigen Tagungen der JUC-Baurechtsgruppe waren sehr gut organisiert. Ich freue mich auf die Fortsetzung im neuen Jahr!“

                             Simone Zündorf, FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft

 

„Erfahrungsaustausch ist ein Grundstein zum Erfolg - JUC hat eine gute Netzwerkgruppe aufgebaut und bietet den optimalen Rahmen. Die Fachkompetenz ist hoch. Die Themen sind relevant. Die Teilnehmer kommen mit konkreten Erfahrungen, die zu einer lebhaften Debatte führen. Das ist der Grund dafür, dass ich eine weitere Saison im Netzwerk bleibe.“

                        Jan Ebering, Leiter Bau- und Anlagenmanagement, DEUTSCHE BAHN AG

 

Anrechenbare zeitstunden

20

 

HOTEL ADLON KEMPINSKI BERLIN
Unter den Linden 77
10117 Berlin
 


Tag 1:
Donnerstag, 15. November 2018 (MARIOTT)
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

Tag 2:
Donnerstag, 14. Februar 2019
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

Tag 3:
Donnerstag, 09. Mai 2019
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

Tag 4:
Donnerstag, 15. August 2019
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

PREIS OHNE MWST

2.390