Netzwerk Strafverfahrensrecht (Berlin)


NETZWERKLEITER

 

  • Prof. Dr. Hartmut Schneider, Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof, Leipzig (BGH)

 

INHALT

Dieses Netzwerk richtet sich an jeden, der sich beruflich vertieft mit Fragen des Strafverfahrensrechts auseinandersetzt und regelmäßig damit zu tun hat. Haben Sie einen beruflichen Hintergrund als Fachanwalt für Strafrecht oder sind Sie Rechtsanwalt, der sich mit Strafverfahrensthemen und Handlungsmöglichkeiten bei der Verteidigung befasst? In diesem Netzwerk behandeln wir aktuelle Themen der Branche und teilen Erfahrungen, wie in bestimmten Situationen aus Sicht der verschiedenen Beteiligten am sinnvollsten zu verfahren ist. Obgleich die Netzwerkleiter die Schirmherrschaft über die Themen in diesem Netzwerk ausüben, erwarten wir von den Teilnehmern, sich ebenfalls an der Findung geeigneter Themen zu beteiligen, um jedem die Möglichkeit zu geben, das für ihn Interessanteste aus der Veranstaltung herauszuholen. Wir werden außerdem externe Vortragende zu verschiedenen Themenbereichen hören. Als Teilnehmer am Netzwerk können Sie den Inhalt beeinflussen, sei es durch die Wahl relevanter Themen, sei es durch die Wahl geeigneter Vortragender.

Es findet ein aktiver Austausch zwischen Netzwerkleiter, Referenten und Rechtsanwälte über aktuelle Rechtssprechung des BGH, aktive Verteidigungsrechte im Strafprozess, Beweisantragsrecht in der Hauptverhandlung oder höchstrichterliche Rechtssprechung zum neuen Einziehungsrecht. Die Best Pratices Studien anhand dialogisch abgehandelten Beispielsfällen mit Praxistipps stellen ein Hauptteil dieses Netzwerkes dar.

 

Weitere konkrete und abstrakte Themen, die Gegenstand in Netzwerktreffen sein können:

  • Aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum Strafverfahrensrecht - Handlungsmöglichkeiten der Verteidigung, auch mit Blick auf die Revision
  • Wahrnehmung aktiver Verteidigungsrechte im Strafprozess, dargestellt anhand dialogisch abgehandelter Beispielsfälle mit Praxistipps
  • Beweisantragsrecht in der Hauptverhandlung - Die zentrale Offensivwaffe der Verteidigung in der konfrontativen Hauptverhandlung
  • Die höchstrichterliche Rechtsprechung zum neuen Einziehungsrecht - wie kann man das Vermögen des Angeklagten schützen?

Fehlerhafte Verständigung - Revisionsmöglichkeiten der Verteidigung

 

Montag, 06. Mai 2019

 

Vorträge

  • Aktuelle Entwicklungen im Strafverfahrensrecht auch mit Blick auf die Revision

Workshop

  • Diskussion / Fallbeispiele
     

REFERENTEN:

  • Prof. Dr. Christoph Knauer, Partner bei der Kanzlei Ufer-Knauer und Honorarprofessor für Wirtschaftsstrafrecht und strafrechtliche Revision an der Ludwig-Maximilians-Universität München (06.05.2019)
  • Folker Bittmann, RA bei der Kanzlei verte, Leitender Oberstaatsanwalt a.D., (12.11.2019)
  • Klaus-Martin Rogg, RA bei der Kanzlei Dr. Zeifang, Rogg + Kollegen (11. Februar 2020)

 

ZIEL

Ziel des Fortbildungsnetzwerkes ist es, ein Forum zu schaffen, in dem auf hohem Niveau und mit einem praktischen Ansatz aktuelle Themen und Probleme auf dem Gebiet des Strafverfahrensrecht zum Nutzen der Teilnehmer diskutiert und praktikable Lösungen für konkrete Herausforderungen herausgearbeitet werden. Es ist außerdem Ziel des Netzwerkes, Erfahrungen auszutauschen, neue Kompetenzen und Fähigkeiten zu entwickeln und vertrauensvolle und fruchtbare Beziehungen zwischen den Teilnehmern am Netzwerk aufzubauen.

Neben der Verbesserung Ihres beruflichen Knowhows erhalten Sie Zugang zu fundiertem Wissen aus der Branche über ein ausgewogenes Netzwerk von Akteuren. Als Mitglied des Netzwerks können Sie die Themen und den Inhalt beeinflussen, so dass das Netzwerk Ihre ganz persönlichen Kompetenzen erhöht.

Jede Saison führen wir 4 effektive und fokussierte Netzwerktreffen mit einer Veranstaltungsdauer von jeweils 5,5 Stunden durch. Jedes Netzwerktreffen deckt 5 Zeitstunden der fachlichen Weiterbildung nach § 15 FAO ab.

 

ZIELGRUPPE

Diese Gruppe setzt sich aus Fachanwälten für Strafrecht und Rechtsanwälten, die sich mit strafverfahrensrechtlichen Themen befassen.

Solange freie Plätze verfügbar sind und noch mindestens zwei Treffen in der laufenden Saison stattfinden ist es, sowohl zu Beginn jeder Saison, als auch während der Saison möglich, in das Netzwerk aufgenommen zu werden. Die Teilnahme am Netzwerk ist personengebunden, um jedem persönlich die Möglichkeit zu geben für sich das meiste aus dem Netzwerk herauszuholen.

 

MATERIALIEN

Alle Teilnehmer erhalten eine Mappe mit den relevanten Unterlagen und Materialien.
 

 

Das sagen Teilnehmer über JUC Veranstaltungen:
 

 „Ich war sehr zufrieden mit der Veranstaltung und freu mich auf das nächste Mal.“

                                                      Kristina Baurschmidt, Partnerin, K&L Gates LLP

 

„Erfahrungsaustausch ist ein Grundstein zum Erfolg - JUC hat eine gute Netzwerkgruppe aufgebaut und bietet den optimalen Rahmen. Die Fachkompetenz ist hoch. Die Themen sind relevant. Die Teilnehmer kommen mit konkreten Erfahrungen, die zu einer lebhaften Debatte führen. Das ist der Grund dafür, dass ich eine weitere Saison im Netzwerk bleibe.“

                                                      Jan Ebering, DEUTSCHE BAHN AG

 

 

Anrechenbare zeitstunden

20

 

 

HOTEL ADLON KEMPINSKI BERLIN
Unter den Linden 77
10117 Berlin

 

Tag 1:

Montag, 06. Mai 2019
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

Tag 2:

Dienstag, 13. August 2019
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

Tag 3:

Dienstag, 12. November 2019
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken
 

Tag 4:

Dienstag, 11. Februar 2020
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

Preis ohne MWST

2.390