Netzwerk Presse und Medien (München)


NETZWERKLEITER

  • Dr. Simon Haug, Senior Legal Counsel Hubert Burda Media Holding AG
  • Dr. Martin Schippan,  Rechtsanwalt, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Dozent
  • Dr. Konstantin Wegner, Rechtsanwalt Kanzlei SKW Schwarz, Lehrbeauftragter der Ludwig-Maximilians Universität München

 

INHALT

Dieses Netzwerk richtet sich an jeden, der sich beruflich vertieft mit Fragen des Presse- und Medienrechts auseinandersetzen muss und regelmäßig damit zu tun hat. Sie haben einen beruflichen Hintergrund als Fach- und Führungskraft, Journalist, Herausgeber, Leiter der Rechtsabteilung. In diesem Netzwerk behandeln wir aktuelle Themen der Branche und teilen Erfahrungen, wie in bestimmten Situationen am sinnvollsten zu verfahren ist. Obgleich die Netzwerkleiter die Schirmherrschaft über die Themen in diesem Netzwerk ausüben, erwarten wir von den Teilnehmern, sich ebenfalls an der Findung geeigneter Themen zu beteiligen, um jedem die Möglichkeit zu geben, das für ihn Interessanteste aus der Veranstaltung herauszuholen. Wir werden außerdem externe Vortragende zu verschiedenen Themenbereichen hören. Als Teilnehmer am Netzwerk können Sie den Inhalt beeinflussen, sei es durch die Wahl relevanter Themen, sei es durch die Wahl geeigneter Vortragender.

 

Weitere konkrete und abstrakte Beispiele, die Gegenstand in Netzwerktreffen sein können:

  • Reichweite der Unterlassungsverpflichtung/ Verpflichtung zur Hinwirkung rechtswidriger Äußerungen Dritter
  • Bedrohung einer Klage im Ausland und Abwehrstrategien (vorwiegend Polen und Ungarn aufgrund der dortigen Holocaust-Gesetze)
  • Mediendatenschutz/ Reichweite des Medienprivilegs
  • Presserechtliche „Zensur“ durch das Urheberrecht (EGMR-Entscheidung zu Afghanistan-Papieren)
  • Benötigt die Online-Presse eine Rundfunklizenz?

 

1.Agenda:

  • DSGVO vs. Recht am eigenen Bild 
  • Urheberrecht und Pressefreiheit ( Afghanistan Papiere ), Statement pro und contra

 

ZIEL

Ziel des Fortbildungsnetzwerkes ist es, ein Forum zu schaffen, in dem auf hohem Niveau und mit einem praktischen Ansatz aktuelle Themen und Probleme auf dem Gebiet des Presse-und Medienrechts zum Nutzen der Teilnehmer diskutiert und praktikable Lösungen für konkrete Herausforderungen herausgearbeitet werden. Es ist außerdem Ziel des Netzwerkes, Erfahrungen auszutauschen, neue Kompetenzen und Fähigkeiten zu entwickeln und vertrauensvolle und fruchtbare Beziehungen zwischen den Teilnehmern am Netzwerk aufzubauen. Neben der Verbesserung Ihres beruflichen Knowhows erhalten Sie Zugang zu fundiertem Wissen aus der Branche über ein ausgewogenes Netzwerk von Akteuren. Als Mitglied des Netzwerks können Sie die Themen und den Inhalt beeinflussen, so dass das Netzwerk Ihre ganz persönlichen Kompetenzen erhöht.

Jede Saison führen wir 4 effektive und fokussierte Netzwerktreffen mit einer Veranstaltungsdauer von jeweils 5,5 Stunden durch. Jedes Netzwerktreffen deckt 5 Zeitstunden der fachlichen Weiterbildung nach § 15 FAO ab.

 

ZIELGRUPPE

Diese Gruppe setzt sich aus Rechtsanwälten, Fachanwälten für Urheber- und Medienrecht, Verlagsjustiziaren, Pressesprechern, Abteilungsleitern Public Affairs, Chefredakteuren und Herausgebern zusammen, die sich intensiv mit den neuen Entwicklungen auf dem Gebiet des Presse-und Medienrechts auseinandersetzen müssen.

Solange freie Plätze verfügbar sind, ist es sowohl zu Beginn jeder Saison als auch während der Saison möglich in das Netzwerk aufgenommen zu werden. Die Teilnahme am Netzwerk ist personengebunden, um jedem persönlich die Möglichkeit zu geben für sich das meiste aus dem Netzwerk herauszuholen.

 

MATERIALIEN

Alle Teilnehmer erhalten einen Ordner mit den relevanten Unterlagen und Materialien.

 

Das sagen Teilnehmer über JUC Veranstaltungen:

„Ich war sehr zufrieden mit der Veranstaltung und freu mich auf das nächste Mal.“

                                                      Kristina Baurschmidt, Partnerin, K&L Gates LLP

 

„Ein Netzwerk, welches auf unprätentiöse Weise das Angenehme mit dem Nützlichen verbindet: Kennenlernen, Meinungs- und Erfahrungsaustausch, Diskussion zu ausgesucht anspruchsvollen und interessanten Themen in angenehmer Atmosphäre.“

                                                     Andreas Gründel, LL.M., Berlin Hyp AG

 

"JUC gelingt es abstrakte Themenbereiche neuer Gesetzgebungsrahmen praxisnah und inhaltlich fundiert aufzubereiten. Die Unterlagen, Praxishilfen und Diskussionen mit Netzwerkteilnehmern unterschiedlicher Branchen erweitern die Sensibilität und die Sicht weit über den eigenen Anwendungsbereich hinaus und ermöglichen dadurch einen schärferen Blick für Sachzusammenhänge. Ein echter Mehrwert, der eigene Umsetzungsprozesse erleichtert. Es ist immer wieder eine Freude an einer JUC-Veranstaltung teilzunehmen."

Jasmina Campara, Germany Trade and Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH, (vorher bis Ende 2018) Datenschutzbeauftragte, forsa Institut

Anrechenbare zeitstunden

20

 

 

Hotel Bayerischer Hof

Promenadeplatz 2-6, 

80333 München

 

Tag 1:

Mittwoch, 11. März 2020

14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken
 

Tag 2:

Dienstag, 07. Juli 2020
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken
 

Tag 3:

Dienstag, 17. November 2020
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken
 

Tag 4:

Dienstag, 23.02.2021
14:00-19:30 Uhr
im Anschluss offene Runde mit Fingerfood und Getränken

 

Preis ohne MWST

2.390